Tag 14 | 1. Juli 2016 | Harsz - Malborg | 350 Km

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

  • Auch das Frühstück ist gut in der alten Schule.







    Auf dem Weg nach Marienburg gibt es 30 Km nach Tourbeginn gleich den ersten Halt an der Wolfschanze.











    de.m.wikipedia.org/wiki/Führerhauptquartier_Wolfsschanze
    Wir stellen fest, ausser das es hier im tropischen Wald von Polen jede Menge an Stechmücken gibt, auch kein Licht im Führerbunker brennt.
    Blondi war auch nicht da.
    Es ist schon erstaunlich wie viel Beton hier verbaut wurde.
    Leider ist sehr viel zugewuchert. Es sollte schon etwas mehr gepflegt werden.























    In einer Kleinstadt versucht Thomas noch etwss über seine Vorfahren raus zu bekommen, was aber leider nicht klappt.








    Es geht wieder weiter über kleine Sträßchen in schlechtem Zustand, Schotter und Kopfsteinpflaster.
    Wir durchfahren wunderschöne Alleen, die wie ein Tunnel aus Laub wirken.







    Um Zeit gut zu machen, führt Thoams das Trio über Kraftfahrstraßen, so das wir das Hotel Grot grothotel.pl/?lang=de am späten Nachmittag erreichen.





    Harald hat hier für uns wieder ein komfortables Dreibettzimmer reserviert.







    Da es zeitlich leider nicht mehr reicht den größten Backsteinbau der Welt, die Marienburg von Innen anzuschauen, begnügen wir uns zwangsläufig mit dem Drumherum.
    de.m.wikipedia.org/wiki/Marienburg_(Ordensburg)





























    Die Stadt an sich überzeugt nicht so sehr.
    Im Hotel serviert man uns ein sehr gutes Abendessen.
    In der Stadt ist nichts los, so haben die Autoren dieses Bestsellers wieder Zeit von ihren Erlebnissen zu berichten.





    Passiver Gespannfahrer ;)
    Aktiver Lada 4x4 Fahrer :thumbsup: :D :D :D

    17.503 mal gelesen