20.6.2018 Auffi aufm Mangart und wieder runter

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

  • Heute war Chill-Tag, also nur 145 km. Wir hatten uns u.a. eine Fahrt auf den Mangart vorgenommen; also 8:45 los und wir hatten -zumindest bei der Bergfahrt- die Strecke fast für uns allein.
    Nachdem aber so ab 10:00 der Motorrad-Plebs unterwegs war, konnten wir die Abfahrt nicht mehr so genießen. Leider war das letzte Stück wegen Erdrutsch gesperrt, zumindest war es aber Schnee, der die Weiterfahrt verhinderte.
    bdd3314f-93cb-4198-945a-de406425deb6 (1024x684).jpg

    Aus Frust über die nicht zu Ende geführte Bergfahrt, versuchte Haggy den Murmeltieren einen "Dance" beizubringen.
    aed1f342-0cde-4c2e-98ce-02465b4f9c9e (768x1024).jpg

    ORG_DSC00800 (1024x943).jpg

    Bei der Talfahrt bogen wir noch rechts zu einer Alm ab und fuhren nahezu fehlerfrei eine Schotterstrecke und durch das trockene Bachbett
    ORG_DSC00812 (1024x768).jpg

    Ab Nachmittag machten wir noch einen Abstecher nach Kobarid zur Napoleonbrücke über die Soca.
    ORG_DSC00821 (1024x768).jpg
    Bei einer Rast in einer örtlichen Bar sprachen uns zwei Slowenen auf Deutsch wegen unserer orangefarbenen T-Shirts an, auf denen wir die Fahrtroute eingezeichnet haben.
    Sie kommen aus Liutmer, einer Kleinstadt nähe Jeruzalem, dem äußersten Ziel unserer Reise. Sie waren begeistert, diesen Ort auf unseren T-Shirts zu finden und befragten uns nach dem Wie und Warum. So kommt man halt mit Einheimischen ins Gespräch.

    Morgen fahren wir nach Skocjan zur nächsten Etappe weiter....

    768 mal gelesen