Action Cam

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Nachdem erste Versuche mit einer Cam vor 4 Jahren in Rumänien nicht so toll waren, habe ich jetzt mal versuchsweis "zugeschlagen". Herr Ecki meinte zwar, die GoPro Hero ist das Mass der Dinge, habe ich als Freund von Sony mir mal die Sony fdr-x1000 4k bestellt.

      Die ersten Versuche waren schon ganz gut, aber bei der Anbringung muss ich noch schauen was ich optimieren kann. Über den Lenker und dann noch einen Halter wackelt es doch g'scheit beim Boxer!

      Viele Grüße, Harald :wink2:

    • In dem zweiten Video überzeugt mich die Sony von der Bildschärfe. :top:
      Bei Youtube sagt man, dass es vielleicht an der SD-Card liegen könnte. :nixweiss:

      Was mich bei beiden Kameras irritiert, ist der Fischaugeneffekt am (besonders oberen) Rand.
      Frage: Liegt das an dem Bildformat oder ist es technisch bedingt so?

      Ein paar Vergleichsangebote für den visuellen Eindruck bei Youtube:
      ViennaWolfe bevorzugt die Cam von Garmin
      TheMimoto bevorzugt GoPro
      Abenteuer bekommt man nicht geschenkt.
      Man muss sie provozieren.
    • Das Maß aller Dinge ist die GoPro schon länger nicht mehr.
      Ich habe mir letztes Jahr eine Garmin VIRB XE gekauft. Die Virb XE kann in vielen Sachen mithalten, einiges sogar besser als die GoPro. Lediglich 4K Auflösung fehlt, aber mal ehrlich, wo benutze ich denn überhaupt 4K?

      Neben vielen Sensoren ist bei der Virb XE auch ein Bildstabilisator mit dabei. Die Kamera ist bei mir an meiner R1200 vorne am Schnabel und selbst im Gelände auf Schotter wackelt da nichts.
      Ich kann die Kamera über mein Navi fernbedienen: Einschalten, Aufnahme starten/stoppen, Foto machen.

      In der Garmin Software kann ich die Sensordaten als Overlay einfügen und so einen Tacho, eine GPS Route, Neigung, Beschleunigung, Richtung und einiges mehr einblenden.

      Über mein Handy kann ich mir ein Livebild anschauen und so die Kamera richtig ausrichten.
      Der Hund macht: wau
      Die Katze macht: miau
      Die Kuh macht: brumm brumm wruuuuum
    • Harald schrieb:

      habe ich als Freund von Sony mir mal die Sony fdr-x1000 4k bestellt.
      Die Sony hat mich nicht überzegt. Ist wohl was für Snowboarder oder so. Ist von Hause nicht wasserdicht und muss in das Gehäuse, usw.

      Ich habe mir dann die Ghost S geholt. Leider ist mir in der letzten Saison die Zeit ausgegangen um die richtig auszutesten.


      [Blockierte Grafik: http://store.driftinnovation.com/media/wysiwyg/cameras/ghost-s-hp.jpg]

      Aber Ronny hat einen tollen Testfilm gemacht.

    • Hab jetzt die Ghost S n knappes Jahr - aber die Kamera nicht immer dabei gehabt. Auch habe ich längst nicht alle Aufnahmen bearbeitet und hochgeladen. So habe ich nicht allzuviel Futter. Hier ne Aufnahme vom Schauinsland / Schwarzwald:



      und hier habe ich ne Händler-Ausfahrt mitgeschnitten. Deswegen auch das bischen Werbung drin.



      Ich drehe nur in 720p - das reicht für youtube und co aus. Und müllt einem die Platte nicht so schnell zu.
      Hatte früher ne GoPro (ohne Fernbedienung). Die Drift hat für mich auf dem Moped die beste Funktionalität. Mit der Fernbedienung kann ich theoretisch bis zu 4 Kameras gleichzeitig steuern. Ne App fürs Handy hilft Einstellungen kontrollieren und der Kontrollmonitor beim einstellen des Bildes. Ausserdem hat die Kamera mit etwa 3h eine Akkulaufzeit jenseits von gut und böse gegenüber den Mitkonkurrenten. Zudem kann man die Kamera an so gut wie jeder Stelle anbringen und darauf das Objektiv in die gerade drehen - ein Feature, das den meisten Kameras abgeht und das ich eigentlich ständig brauchen kann.

      Naja - was schreib ich noch?
      Hier noch n Link zu einem Review eines BFF-Mitglieds. Dieser Beitrag war für mich damals mit Kaufentscheidend. Danke Tobi!
      Und hier noch n anderer Bericht zu der Kamera Drift Ghost HD, dem kleineren Bruder.

      Viel Spass beim lesen.
    • Die Ghost is aus mehreren Gründen besser für den Motorradfahrer als die GoPro.
      Hab mich vor längerer Zeit damit mal auf meinem Blog auseinandergesetzt:
      Warum die Drift Ghost-S die bessere Actioncam für Motorradfahrer ist

      Allerdings drängt inzwischen ein viel interessanteres Konzept in den Markt. Die Kombination aus Bleutooth Headset und FullHD Cam von Sena!
      Sena 10C
    • hei, aktuell gibt es noch 2 interessante Varianten von einer Actioncam mit digitalem Stabi: sjcam s7000star und yi 4k. Sjcam kenne ich schon von der 5er. Fand ich ganz brauchbar. yi kenne ich erst durch die Telefone, die so langsam im Umlauf sind. Bezahlbar und gut. Hab noch keinen gehört der von brennenden Akkus gesprochen hat :) Schlussendlich finde ich auch die Actionpro x8 gut, hat aber keinen Stabi, ist aber homemade .... die Firma ist am Bodensee. Bleibt die Frage, ob die Produktion nicht auch in China läuft.
      Die neue GoPro hero 5 black haben 2 Kollegen wieder zurück gegeben, weil sie nicht erfüllt, was die Werbung verspricht ... Was ein Phänomen ist, was ja heutzutage Standart ist :o
      Das Software gesteuerte Nachbearbeiten finde ich interessant. Die Clips sehen doch brauchbar aus! 4k möchte ich erst mal nicht, das sprengt dann wohl meinen Rechner, win7 Maschine, keine ssd. Da möchte ich auch erst mal nicht umsteigen.
    • Harald schrieb:

      In diesem Video sind einige Ghost Videosequenzen eingeflossen
      Ist ja nicht schlecht geworden. Ich frage mich nur welche Sequenzen mit der Ghost gedreht wurden ...
      Ein paar Sachen sind nicht so doll, z.B. ab 4:19 wo der "beschleunigte Ablauf" ziemlich ruckartig beschleunigt und dann wieder abbremst.

      Ach so - ich hab dieses Jahr wieder ne Händlerausfahrt mit meiner Drift zusammengesteckt. Dabei ne neue Kameraposition an der Soziusfussrastenhalterung ausprobiert. Die Bilder da sind zwar etwas wackelig, dafür entschädigt die doch recht ungewöhnliche Perspektive.

      Nur die Helmcamaufnahmen sind nicht von mir - die hat ein anderer mit seiner GoPro gemacht und mir zum schneiden mit zur Verfügung gestellt.


      Und scheinbar hat der Hersteller der Ghost eine neue 4k-Version mit Videostabilisierung in Vorbereitung
    • kurventourer schrieb:

      Ich frage mich nur welche Sequenzen mit der Ghost gedreht wurden ...
      Ich habe den Halter an den linken Koffer, mit Ausrichtung nach hinten angebracht. Die Videos die ab etwa der Mitte des Films "nach hinten filmen" sind mit der Ghost gemacht.
      Das Rohmaterial ist qualitativ sehr toll. Auch der Übergang von Strasse nach unbefestigt echt gut. Die Qualität im Video lässt sich aber nicht mehr herausfiltern, da dies nachgearbeitet wurde.
    • Dafür dass die Kamera am Koffer war sind die verdammt ruhig. Da hätte ich mehr Geschüttel erwartet. Ich hab meine schon mal hinten an die Sissybar im unteren Bereich geklemmt, da war nix mit halbwegs ruhigem Bild. OK - meine Kiste schüttelt sowie wie die Seuche und ich bin schon froh, wenn ich nach vorne ohne Antishake halbwegs brauchbare Aufnahmen bekomme (und mit denen seitlich kann ich auch ganz gut leben).

      Wie haste denn die Schwenks beim vorbeifahren von hinten nach vorne während der Fahrt gemacht? Mit Selfie-Stick hantiert und gehofft, dass kein Gegenverkehr kommt? Die sind nämlich recht gut geworden. Weiter so!

      Mit was für einer Software wurde denn das Video nachbearbeitet.
      Nach vielem Testen unterschiedlicher Freeware Programme bin ich letztendlich doch bei Payware (Final Cut Pro X) gelandet.
      Zumindest habe ich damit in der Zukunft viel Experimentierspielraum.
    • Danke. Das kannte ich bisher noch nicht. Ich teste zur Zeit noch ein anderes Programm, das eher im Professionellen Bereich angesiedelt ist, das aber phantastische Color-Grading Optionen bietet. Damit hätte ich mein letztes Video noch ein ganzes Stück aufhübschen können bzw. die Farben noch ein ganzes Stück knackiger machen können.
      Und: Von dem Programm gibt es eine Freeware-Version die halt ein paar wenige Einschränkungen hat. Und die schlimmste dürfte sein, dass man halt max. in 720p rendern kann. Da ich aber für die Tube eh nur max. 720p nehme, ist das ziemlich egal.
      Allerdings ist das Progrämmchen nicht so leicht zu verstehen und man sollte sich auf youtube vielleicht mal das eine oder andere Tutorial ansehen, damit es klappt. Auf jeden Fall mal ein Versuch wert: DaVinci Resolve