Fahrverbot für Motorräder an Wochenenden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • gumyQ schrieb:

      Es gibt ja auch ein LKW Fahrverbot am Sonntag. Also wird es bestimmt kommen.
      Aber warum sind die Motorräder von Montag bis Samstag leiser ? Wahrscheinlich nur die aus Schilda.
      Der Sonntagsautofahrer will die Straße für sich haben, das ist der Grund.
      Wieviel Motorräder sind unter der Woche unterwegs?. und wieviel am Sonntag :sleeping:
      It's nice to be a Preiß. It's higher to be a Bayer.
      But the best you can denk, is to be a Middlefrank.

      Gruß Karle
    • Berni61 schrieb:

      Unsere südlichen Nachbarn verstehen sich halt aufs Handeln und nicht nur aufs Motzen und Labern; Respekt.Hab grad mal mein eingetragenes Standgeräusch in meinen Fahrzeugdaten gecheckt; knapp aber passt :saint: :thumbsup:
      Bella Austria - ich komme
      Deshalb: Augen auf beim Kauf :whistling:
      Und nächstes Jahr setzen sie den Wert dann auf 90, weil sie feststellen, dass eine GS mit Klappe auch laut ist?
      Und dann?

      Nochmal: Das Standgeräusch hatte bis gestern nie eine andere Funktion als einen Abgleich mit der Realität, wenn der Verdacht bestand dass Manipulation vorliegt.

      Würde die EU-Zulassung einen Grenzwert festlegen (habe eh nicht verstanden, warum sie das nicht bei Euro4 gemacht haben), dann hätte ich volles Verständnis dafür.
      Aber jetzt fabrikneue Fahrzeuge die noch bei den Händlern stehen, ist in meinen Augen unverhältnismäßig.

      Alle mit Manipulationen rausziehen und bestrafen - ok. Aber tausende, die ihre Fahrzeuge im Originalzustand anständig fahren auszugrenzen ist nicht ok.

      Letztes Jahr die Durchfahrtssperren, dann Ischgl und Corona, vorher auch schon Abzocke beim Skifahren.
      Ich werde keinen Cent mehr in Tirol lassen!
      Gruss, Floh

      Siegen, stürzen oder Defekt vortäuschen - kann ich!

      It's not the speed that kills. It's the sudden stop.
    • nairolF schrieb:


      Und nächstes Jahr setzen sie den Wert dann auf 90, weil sie feststellen, dass eine GS mit Klappe auch laut ist?Und dann?
      Das glaube ich nicht, denn dann würden ja die im eigenen Land produzierten hochqualitativen Produkte aus Mattighofen ebenso betroffen sein, was mich persönlich schon ärgern würde.
      Künstlich verteuerte Massenware aus Amerika und Bayern spielen selbstverständlich eine untergeordnete Rolle. Und das mit den Italienern? Naja das sind noch die Folgen des I. Wk, wo man Südtirol an die Katzelmacher verlor :D :D :rolleyes: .
      Nix für Ungut, aber immer Augen auf beim Kauf
    • nairolF schrieb:

      Und nächstes Jahr setzen sie den Wert dann auf 90, weil sie feststellen, dass eine GS mit Klappe auch laut ist?
      Und dann?
      Äh, die Klappe ist aber im Stand geschlossen. Also meine hat 92 dB(A) im Stand mit Klappe. Muss mal später nachsehen, was meine andere 12er GS ohne Klappe hat.

      Gruss Carlos

      Übrigens gibt es einen extra Österreich-Tread. Da kann man dann über die Ös.... schreiben :thumbsup:
    • Da war dann mal ein Artikel in der TAZ:
      taz.de/Petition-zu-Motorradlae…/?goMobile2=1591488000000

      ...und sie baten:
      Kennen Sie Orte, wo es Proteste gegen unnötigen Motorrad- und Autolärm gibt, die auf unserer Karte fehlen? Dann schicken Sie bitte Ort, Straße, Postleitzahl und Quelle (zum Beispiel Link zu einem Medienartikel) an kfzlaerm@taz.de.


      Woraufhin ich ihnen mal geschrieben habe:



      Werte Redaktion,

      ich bin selbst Motorradfahrer und lebe im nordbayerischen Raum.

      Die Stellen, welche von Ihnen markiert wurden:

      • Würgau
      • Glashütten
      • Tiefenellern
      • Untermerzbach
      • Ebermannstadt Burg Feuerstein

      sind allesamt diese Rauf und Runter Fahrstrecken. Ja, ich fahre da auch gerne mal lang. Einmal. Allerdings gibt es Fahrer, die nur an diese Stellen fahren und dort den lieben langen Tag hin und her fahren. Da sie dann die Strecke (also diese drei Kurven) in und auswendig kennen, werden sie immer schneller, damit auch lauter und gelegentlich geht den Fahrern dann mal das Talent aus. Dann wird es noch mal lauter, denn so ein Martinshorn belästigt ja auch.

      Im Unfallbericht steht dann stets „überhöhte Geschwindigkeit“. Für die Verantwortlichen dann ein Grund, ein Tempolimit einzuführen. Ungeachtet der Tatsache, dass der Unfall bei höherer, als der zulässigen Geschwindigkeit stattgefunden hat.

      Gelegentlich wird dieses Limit dann auch von der Exekutive überwacht. Bewusste Klientel rast an solchen Stellen aber nicht unvorbereitet, sondern macht zunächst eine Sichtungsfahrt. Meist sogar langsamer als eigentlich zulässig. Findet eine Überwachung statt, wird eine andere Strecke gewählt. Wenn nicht, dann ist es so, als gäbe es dieses Limit nicht.

      Erwischte Raser sind dann also die Fahrer, die dort nur einmal fahren, die Leute nicht über Gebühr belästigen und dann mit der Geschwindigkeit, die möglich bzw. vor der Maßnahme dort galt. Aber halt das Pech haben, dass sie unvorbereitet auf die Exekutive treffen, die eine Überwachung durchführen um Kunden zu treffen, die längst schon wieder woanders sind. Die über WhatsApp Gruppen und soziale Medien bereits darauf hingewiesen haben, dass diese „Rennstrecke“ heute mal gesperrt ist.

      Durch das Tempolimit wurde also nichts an der Problemstellung geändert.

      Da die Unfallzahlen nicht abnehmen und natürlich die Lärmbelastung durch die teilweise doch recht hohen Drehzahlen nicht reduziert wurde, wird in Konsequenz ein Fahrverbot verhängt und gelegentlich mal überwacht.

      Bewusste Kundschaft macht dann einfach in einer anderen Kurve, an einem anderen Berg weiter. Leidtragende sind in erster Linie Anwohner der anderen Stecken, weil es nun eine noch höhere Konzentration haben und die Motorradfahrer, die eben nicht hin und her fahren.

      Wäre es denn nicht geschickter, genau dieses Hin und Herfahren zu unterbinden? Innerorts ist dies – wenn auch mit einer lächerlichen Strafe – bereits möglich.

      Stellen wir uns einfach mal vor, jedes Kennzeichen würde an „interessanten“ Stellen fotografiert, digital ausgewertet und die Daten würden nach einer Stunde automatisch gelöscht. Taucht dieses Kennzeichen allerdings innerhalb der nächsten 60 Minuten noch mal auf, gibt es einen Strafbefehl in dreistelliger Höhe.

      Schlagartig wäre an diesen Strecken Ruhe und es bräuchte nicht mal qualifiziertes Personal um die Daten auszuwerten.

      Die Technik wäre überschaubar und alles was es noch braucht ist die Erweiterung eines Gesetzes.

      Die Anwohner hätten deutlich mehr Ruhe, müssten nicht mehr jahrelang darum kämpfen, wir Motorradfahrer würden uns nicht über sinnlose Tempobegrenzungen ärgern und schon gar nicht über Streckensperrungen. Und ganz nebenbei gäbe es vielleicht den ein oder anderen Unfall weniger.

      Vielleicht könnten Sie diese Geschichte mal unter diesem Aspekt sehen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Gruss, Floh

      Siegen, stürzen oder Defekt vortäuschen - kann ich!

      It's not the speed that kills. It's the sudden stop.
    • Ja, ich fahre da auch gerne mal lang

      Da liegt wohl das problem das da jeder gerne lang fährt, auch wenn man jetzt die paar Heizer heraussortiert bleiben ja immer noch das problem das da gefahren wird. Auch wenn man vernünftig fährt ist das doch laut genug das es störend wirkt wenn in Minutentakt an der Terrasse vorbeigefahren wird wo man gerade Kaffee in ruhe trinken will. Verzwickte Geschichte mit den überlaufenen strecken.

      Grüße
      Roland
    • @mfs
      Kennst du die oben genannten Strecken?
      Oben am Würgauer trafen sich, nachdem es in der "Applauskurve" ein absolutes Halteverbot gab bis zu 100 Motorradfahrer, die den ganzen Tag da nur hoch und runter gefahren sind.
      Dann wurde der Parkplatz zerstört.
      Nach der Sperrung des "Berges" wanderte die Szene zum Feuerstein und/oder Tiefenellern. Alle drei Strecken enden im Ort und werden von den Kameraden beschallt.
      Glashütten wird auch am Ortseingang gedreht und dann mit Karacho hoch gefahren.
      An der B22 Ebrach Richtung Schweinfurt nahe des Waldwipfelweges gibt es auch so ein Teilstück.
      Die Beschleunigungsarien ragen bis nach Ebrach rein.
      Sicherlich ist Masse ein Argument, aber auch eine Handvoll uneinsichtiger Motorradfahrer, die 3 Kurven in Folge solange üben, bis sie meinen, sie könnten diese perfekt.
      Gruss, Floh

      Siegen, stürzen oder Defekt vortäuschen - kann ich!

      It's not the speed that kills. It's the sudden stop.
    • Natürlich kenne ich die strecken und ich Fahr die ehrlich gesagt auch gar nicht mehr wenn ich nicht unbedingt muss, geht ja auch teilweise gar nicht mehr.
      Was will ich da sonst noch drauf schreiben außer das ich ja auch mal jung war und halt nicht so vernünftig wie viele hier, deshalb will ich gar nicht erst mit steine werfen. Ich fahre jetzt 40j und 40j ist das eigentlich Thema und jetzt kommt man mit der Keule ? Da macht man es sich aber bisschen zu leicht.
      Der Gesetzgeber hat die Rahmenbedingungen schon lange geschaffen nur wenn ich am Saisonstart mal 2-3 Wochen Kontrollen durchführe und den rest des Jahres so gut wie gar nicht braucht man sich doch nicht wundern das es diese Zustände überhaupt gibt.

      Grüße
      Roland
    • Eigentlich hatte ich in der Vergangenheit keine Probleme damit, die mir bekannten schönen Motorradstrecken anderen Motorradfahrern/-innen zu zeigen oder sie sogar hier öffentlich zu posten. Allerdings gab es hiervon eine einzige Ausnahme: die 2017 neu gebaute Straße zwischen Jagdshof (Thüringen) und Schauberg (Oberfranken) mit einer Folge von wunderschönen Serpentinen. Trotzdem ist jetzt meine Befürchtung leider wahr geworden: diese Strecke wird "spätestens ab Mitte Juli" an den Wochenenden für Motorräder gesperrt!
      Klick!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schütze ()