Warnung!!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Warnung!!!!

      Da wollten mich wohl ein paar Leute aber sowas von verarschen...... Wie angesagt, wollte ich mein Bike verkaufen (Fat Bob goes Helsinki). Nach dem Inserat bei "Mobile.de" kam ziemlich schnell eine E-mail- Anfrage eines gewissen "Stefan Wolf" aus Helsinki mit schlechtem Deutsch, na ja, könnte ja ein Ausgewanderter sein. Nach einigem Hin und Her, Fragen zum Bike, usw., kam man überein, dass er einen Spediteur mit der Abholung beauftragt und mir das Geld vorab überweist. Ich solle doch auch das Inserat loschen. Ich Depp hab das dann auch gemacht. (Prinzip Hoffnung: Vertrauen auf das Gute im Menschen). Er hat mir dann auch seine angebliche Adresse in Helsinki mitgeteilt, die auf Google Maps auch ermittelbar war.

      Heute Abend kam ich von unserem Stammtisch und checkte mein Konto, ob die Kohle eingegangen sei. 0,0.... Nachdem ich dann mein E-mail-Postfach geöffnet hatte, stellte ich fest, dass mich eine angebliche "Royal-Bank of keine Ahnung" mit 4 e-mails bedacht hatte, in welchen mir versichert wurde, dass der Kaufpreis + € 700,- für die Transportkosten bei ihr hinterlegt wurde.

      KLINGELING, KLINGELING, ALARM!!!!!!!!!!!!!

      I bin jo a net auf der Brennsuppn dahergschwommen!

      Tenor der Mails war: Alles in Ordnung, wir sind eine zertifizierte Bank und arbeiten mit internationalen Sicherheitsorganen, u.a Interpol, Europol, usw. zusammen, aber der Betrag könne erst freigegeben werden, wenn ich die Transportkosten von € 700,- vorab an die Spedition, Konto lt. Iban in GB, überweise, dann werde mir der Betrag innerhalb von 30min gutgeschrieben.

      Ja klar, und der Storch bringt die Kinder.

      An die Wand stellen die Bande, am besten hintereinander, das spart Munition!

      Gruß, Sigi
      Als Rennfahrer fände ich Windschatten Sch....! Warum ? - Weil dann mindestens einer vor mir ist.
    • Ich binhrlich gesagt letzte Woche beim Verkauf meiner Multistrada auch fast drauf reingefallen. :(

      Erst hab ich gedacht, die Kameraden wollten nur den Standort rausfinden, um dann nachts ohne Scheckbuch aber mit Transporter vorbeizukommen. Kam mir dann aber doch rechtzeitig seltsam vor.

      Erst als ich darauf hingewiesen habe, dass ich noch keine Kopie des Personalausweises für den VErtrag vorliegen habe und die Bedingungen bzgl. der Transportkosten einseitig geändert wurden und zudem die URL des "Finanzdienstleisters" nicht einmal existiert und man vor diesem Hintergrund doch bitte die Erfüllung des Kaufvertrages gegen mich einklagen möge, habe ich nichts mehr gehört.

      Die Masche mag alt sein, ich kannte sie nicht und bin generell auch eher ein gutgläubiger Mensch, daher finde ich diesen Post durchaus sinnvoll. Hätte ich ihn zwei Wochen vorher schon lesen können, wäre mir noch mehr geholfen gewesen. :)

      Witzig ist, dass es bei der Anzeige gleich zwei Mal auf diese Art und Weise versucht wurde...
    • Der Trick mit Vorkasse für den Transport ist über 10 Jahre alt. Kenne ich eigentlich nur von autoscout.
      Wie verhält sich der ideale Käufer ?
      1. Kauft abgemeldetes Motorrad.
      2. Verzichtet auf Probefahrt, anlassen genügt.
      3. Zahlt bar.
      4. Verhandelt nicht.
      Was lernt man daraus ?
      Motorrad war zu billig!!
      Gruß Eckhard
    • Also die Masche ist echt schon sehr alt.
      Hatte auch mal so ein "unglaublich verlockendes und sehr vertrauenswürdiges Angebot" als ich damals meine 125er verkaufen wollte und war mit 18 schon nicht mehr so blauäugig.
      Wer darauf reinfällt, der glaubt aber echt nur an das Gute im Menschen. Unsere Welt ist eben (leider?) nicht immer nett...

      P.S. war damals auf mobile
      Unser Problem ist nicht die globale Erwärmung, sondern die globale Verblödung... 8|