Demo in Nürnberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Demo in Nürnberg

      Am Samstag den 17.04.21, ab 10.30 Uhr Große Straße (Messe) in Nürnberg
      Um 11.15 erfolgt die vorgeschriebene Vorlesung der von der Stadt geforderten Auflagen zur Durchführung der Demo.
      Im Anschluss Redebeiträge
      Ab 12 Uhr beginnt der Korso über die Ringstraße, aufgeteilt in 2000 Biker startet man im ca. 15 Minütigem Abstand. Das Ende ist an der Südwesttangente.
      Bitte denkt an die Masken, die vor allem auf der großen Straße getragen werden müssen.

      Würde mich freuen, wenn sich jemand mit mir vorher trifft, damit ich mich nicht gar so einsam :taetschel: fühle
      Keep on rolling
    • Rolling Birgit schrieb:

      Am Samstag den 17.04.21, ab 10.30 Uhr Große Straße (Messe) in Nürnberg
      Um 11.15 erfolgt die vorgeschriebene Vorlesung der von der Stadt geforderten Auflagen zur Durchführung der Demo.
      Im Anschluss Redebeiträge
      Ab 12 Uhr beginnt der Korso über die Ringstraße, aufgeteilt in 2000 Biker startet man im ca. 15 Minütigem Abstand. Das Ende ist an der Südwesttangente.
      Bitte denkt an die Masken, die vor allem auf der großen Straße getragen werden müssen.

      Würde mich freuen, wenn sich jemand mit mir vorher trifft, damit ich mich nicht gar so einsam :taetschel: fühle
      Hallo Birgit,
      zum einen bezweifele ich die Wirkung solcher Demo's. Die bisher stattgefundenen, haben nicht so richtig "durchgeschlagen".
      Ich halte mehr davon, wie es eine bekannte Interessengemeinschaft in Hessen gemacht. Einige davon (Macher) haben sich mit der öffentlichen Presse getroffen und da im Dialog Fragen, Argumente und Lösungsvorschläge ausgetauscht. Das Fazit daraus wurde dann in der lokalen Tageszeitung veröffentlicht.
      Ich bin noch am überlegen. Zudem habe ich mir mal die (derzeitgen) Wetterprognosen für diesen Tag angeschaut.
      Bei max. 7 - 10 Grad eventuell am Tag vorher noch Regen .....dann sowieso nicht.
      Muß aber jeder für sich selber entscheiden, was er macht.

      Gruß Karle
      It's nice to be a Preiß. It's higher to be a Bayer.
      But the best you can denk, is to be a Middlefrank.

      Gruß Karle
    • Flagge zeigen ist immer gut. Man sollte aber auch wissen, wer der Adressat des Protestes ist. Ich setze mal voraus, dass alle wissen, dass die Gesetzesvorlage von der Regierung von NRW im Bundesrat eingebracht wurde. Der Chef dieser Regierung ist ja nun Arminius Laschetus Cunctator, also derjenige, der sich anschickt, sich um das höchste Regierungsamt dieses Landes zu bewerben. Da meiner Erkenntnis nach die einzigen Unterschriften unter Petitionen die Analphabeten-Unterschriften (Kreuze) auf den Wahlzetteln politisch wahrgenommen werden, sollte man sich genau überlegen, wo man im Herbst sein Kreuz platziert. Sollte oben genannter Politiker also wirklich Spitzenkandidat seiner Union werden, könnte sich ein Paradoxon ergeben, wenn man diese Partei wählt: Im April protestiert man gegen dieses politische Ziel und im September stimme man indirekt zu. Es nützt dann auch nichts, dass wir in Bayern leben, die Stimmen gingen auch auf sein Konto. Da es in Deutschland über 4 Mio. zugelassene Motorräder gibt, die i. d. R. von Wahlberechtigten gefahren werden, sollte man dies auch nachdrücklich zur Sprache bringen. Bei Stoiber waren es damals, soweit ich mich erinnere, gerade mal 7000 Stimmen.

      Ich habe für mich entschieden, meine Stimme irgendeiner anderen wählbaren DEMOKRATISCHEN Partei zu geben, die uns nicht von der Straße haben will.

      Ich hoffe mal, dass die Demo nicht als Provokation empfunden wird und kann den Organisatoren nur empfehlen, die mit den Krawalltüten auszusortieren und sich an die Corona-Regeln zu halten. Sonst erweist man dem Anliegen einen Bärendienst.

      Gruß, Sigi
      Als Rennfahrer fände ich Windschatten Sch....! Warum ? - Weil dann mindestens einer vor mir ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Deguello ()

    • Unabhängig davon, wer die Vorlage eingebracht hat, wurde der Beschluss im Mai 2020 vom gesamten Bundesrat gefasst:
      klick!
      Insofern halte ich Demonstrationen in ganz Deutschland für richtig und hoffe, dass die Motorrad-Demo in Nürnberg ohne negativen Randerscheinungen stattfinden wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Schütze ()

    • Nee nee, so einfach ist das nicht. Da bei uns in der Regel das Verursacherprinzip herrscht, ist es für mich schon eminent wichtig, wer das Ganze initiiert hat. Der soll dann auch seinen gerechten Lohn erhalten, oder eben nicht.

      Andererseits ist die Drucksache 125/20 erst mal nur eine Aufforderung an die Bundesregierung entsprechende gesetzliche Regelungen zu veranlassen. Die angestrebten Regelungen insbesondere zur Reduzierung der Geräuschemissionen bei Neuzulassungen ist ja durchaus nachvollziehbar und dass man die "Krawallmacher" härter packen will, dürfte auch niemanden wundern (Loud is out). Ich denke mal, das Thema ist ausdiskutiert.

      Zum Sonn- und Feiertags-Fahrverbot äußert sich speziell Nr. 7, Satz 1 der Drucksache:

      "7. Der Bundesrat sieht dringenden Handlungsbedarf, für besondere Konfliktfälle Geschwindigkeitsbeschränkungen und zeitlich beschränkte Verkehrsverbote an Sonn- und Feiertagen aus Gründen des Lärmschutzes zu ermöglichen."

      Das bezieht sich meiner Meinung nach auf "besondere Konfliktfälle", nicht auf ein flächendeckendes allumfassendes Verbot. Ich tippe mal auf z.B. das Umfeld von Kliniken, Kurzonen oder besonders frequentierte, unfallträchtige Strecken, usw.

      Das ist aber nichts Neues. Sogar in Italien bin ich in den 80ern schon auf Orte gestoßen, für die ein Nacht-Durchfahrtsverbot für Motorräder galt. In der einen oder anderen Ausprägung gibt es das ja auch schon hierzulande. Vermutlich ist es auch Ziel der Aktion, es für die Kommunal- und Kreis-Behörden zu vereinfachen, auf ihrem Gebiet solche Zonen einzurichten, ohne jedes mal bei der übergeordneten Stelle anzufragen. Das berechtigte Interesse ist unstrittig, sollte aber belegt werden (Willkürverbot).

      Wir werden es hinnehmen müssen, dass derartige "Lärmschutz-Reservate" eingerichtet werden. Das haben wir uns zum Teil auch selber zuzuschreiben, ich nehme mich da selber nicht aus. Dann brauchen wir halt in Zukunft eine schlauere Navi-Software, die uns um diese "Sperrzonen" herumlotst.

      Gruß, Sigi
      Als Rennfahrer fände ich Windschatten Sch....! Warum ? - Weil dann mindestens einer vor mir ist.
    • Gerüchten zufolge wollen sich Querdenker mit untermischen.

      Zur Zeit wird wohl jede Demo unterwandert.

      Zudem ist die Demorunde meines Wissens noch nicht unter Dach und Fach.

      Auszug aus der aktuellen "Zweirad" Seite 7 :

      Bikerdemo RIDE FREE 2021 am 17.04.2021
      Ob sich die Bedin-gungen der Demo aufgrund zunehmender Corona-Inzidenzwerte noch einmal verschärfen, wird unter Umständen kurz vor der Veranstaltung kommuniziert.
      Aktuelle News zur Demo gibt es auf den Social-Media Kanälen des Veranstalters:
      Facebook: RideFree2020
      Telegram: RideFreeNuernberg



      LG Harald
      :moped:
      Harald CU Erlangen
    • vt500 schrieb:

      Gerüchten zufolge wollen sich Querdenker mit untermischen.
      Dazu gibt es ein Statement vo 07.April auf der fb-Seite des Veranstalters.
      Ergänzend dazu auch noch ein Interview mit einem der Organisatoren.
      Ich persönlich halte das auch für absoluten Schwachsinn.
      Unser Problem ist nicht die globale Erwärmung, sondern die globale Verblödung... 8|

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zepp ()

    • Tut mir leid,

      ich wollte auch nicht den Eindruck erwecken, dass diese Demo
      von Querdenkern oder von Andersdenkenden initiiert wäre.

      Es scheint sich aber dieses Gerücht mit der
      "Mitbeteiligung anders Denkender" leider schon
      sehr weit verbreitet zu haben, es sprachen mich am
      Freitag zwei bikende Arbeitskollegen darauf hin an.
      Das habe ich mal "brühwarm" in den Talk geschmissen,
      bevor ich aktualisierte Informationen hatte.

      Daher Danke an Zepp für den schnellen und berechtigten Einwand :thumbup:


      Ich wäre übrigens dabei, nur mein Simmerring pinkelt mir auf die Bremsscheibe..... :wall:

      Schade wäre allerdings, wenn sich ein paar "Fehlorientierte" diese Veranstaltung für
      sich zu nutze machen wollten und der eigentlichen Sache damit schaden würden.
      Doch mit ein wenig Sachverstand kann man diese bestimmt separieren.

      Hier kurz ein Auszug aus dem Statement des Veranstalters:

      Mittlerweile wurde uns bekannt, dass es anscheinend am 17.04 tatsächlich

      auch eine Queerdenkerveranstaltung gibt, allerdings in München
      und nicht in Nürnberg, ein Umstand, der vermutlich auf uns abstrahlte.

      Anstatt uns pauschal mit in den Topf zu schmeissen, weil ....................................

      Zudem die Veranstaltung ja wegen Corona und anderer Unwägbarkeiten noch nicht ganz
      in grünen Tüchern ist. Daher auch weiterhin aktuelle Infos einholen, ob es stattfindet.

      Zepp hat die Links mit angegeben, lest selbst, fahrt hin
      und ich wünsche Euch dafür einen tollen und erfolgreichen Tag !!

      LG Harald ;)
      Harald CU Erlangen
    • Neu

      Carlos schrieb:

      Der 1. Mai ist meiner Ansicht nach kein so guter Termin für eine Motorraddemo.
      Warum? Zur Münchner Str. werden aktuell wohl die wenigsten fahren.
      Da wäre das doch ein adäquater Ersatz um gemeinsam rumzuschleichen und zusätzlich bringt man damit noch eine Meinung zum Ausdruck.
      Gruss, Floh

      Siegen, stürzen oder Defekt vortäuschen - kann ich!

      It's not the speed that kills. It's the sudden stop.